Online Geld verdienen – Glaubst Du, dass du das kannst?

Online Geld verdienen war noch nie einfacher und doch ist der Online-Handel ​noch ein Teenager, der sich mitten in der Wachstumsphase befindet.

Dafür legt die digitale Sparte pro Jahr durchschnittlich um 11 % zu. Es ist also ein sehr schnell wachsendes Kind.

Im Jahr 2016 wurde allein im Online-Handel Deutschlands die 50-Milliarden-Euro-Marke überschritten. Jedoch im Vergleich mit dem „analogen“ Handel ist der Online-Vertrieb von Waren, Gütern und Dienstleistungen nicht nur ein Teenager, sondern sogar erst ein Baby.

Das gesamte Bruttoinlandsprodukt in Deutschland betrug im Jahr 2016 rund 3,46 Billionen Euro. Allerdings liegt hier die jährliche Wachstumsrate gerade einmal bei 0,6 %.

Was sagen die Zahlen in Bezug auf das Thema „Online Geld verdienen“ aus? Wenn in einem hoch technisierten Land eine Sparte mit einer Wachstumsrate von 11 % protzen kann, beweist dies über Jahre hinaus ein gewaltiges Potenzial.

Kurz gesagt, es bestehen in keinem anderen Markt bessere Chancen, Geld zu verdienen. Dazu kommt, das der Einstieg in das online Geld verdienen mit minimalen Kosten verbunden ist.

Ein nicht geringer Teil heute erfolgreicher Internet-Profis startete quasi mit hauseigenen Mitteln, etwa einem Laptop und einem Internetanschluss.

Beides Dinge, die inzwischen in über 80 % aller Haushalte zum Standard gehören.

Online Geld verdienen, fast scheint nichts einfacher, aber auch hier wie überall trennt sich die Spreu vom Weizen. Egal wie, online Geld verdienen ist der fast perfekte Weg zur finanziellen Unabhängigkeit.

Was alles dazu gehört, online Geld zu verdienen und welche Fallstricke lauern, erfährst Du in nachfolgendem Artikel.

Online Geld verdienen

Online Geld verdienen

Online Geld verdienen - tust du es schon oder willst du erst?

Die Frage bezieht sich natürlich darauf, ob Du schon online Geld verdienst oder Dich vorerst nur mit dem Gedanken trägst.

Wenn Du bereits den ersten Verdienst auf digitalen Wegen einstreichen konntest, hast Du vermutlich Dein Segment, Deine Nische gefunden.

Wenn nicht, macht das nichts, denn die Möglichkeiten, direkt oder indirekt im Internet Geld zu verdienen, sind zahlreich.

Dabei sind die Interessen sehr unterschiedlich.

So stellt sich dem oder der einen die Frage: „wie kann man im Internet seriös Geld verdienen“, während andere eher von folgender Prämisse ausgehen: „schnell viel Geld verdienen, egal wie“.

Zu dem letzten Thema bestehen inzwischen reichlich Erfahrungen, die jedoch überwiegend der negativen Art zuzuschreiben sind.

So hat sich etwa das schon zu analogen Zeiten hinreichend bekannte Pyramidenspiel auch in der digitalen Welt ausgebreitet und taucht von Zeit zu Zeit mit sagenhaften Renditeversprechungen in immer neuem, scheinbar seriösem, Gewand auf.

Es bestehen jedoch Unterschiede.

So wird das MLM, das Multi-Level-Marketing, oft in eine Schublade mit den Pyramidenspielen gesteckt. Das ist jedoch nicht richtig.

Das grundlegende Merkmal eines Pyramidenspiels besteht darin, das die erzielten Beträge hauptsächlich aus den Einstiegssummen neuer Mitglieder bestehen.

Bei seriösem Multi-Level-Marketing steht der Verkauf bestimmter Produkte im Vordergrund.

Sicher können Mitglieder davon profitieren, wenn sie neue Mitglieder anwerben, die dafür von der Firmenleitung ausgeschütteten Prämien oder Vergünstigungen dürfen jedoch nicht so hoch sein, das die Mitgliederwerbung lohnender als der Produktvertrieb wird.

Eindeutige Pyramidenspiele sind inzwischen nicht nur in den deutschsprachigen Ländern unter Strafe gestellt. Die jeweiligen Initiatoren müssen je nach Land mit bis zu 3 Jahren Haft rechnen.

Das besitzt eine durchaus abschreckende Wirkung und inzwischen sind viele Internetnutzer erfahren genug, derartige Abzocke und Betrug rechtzeitig zu erkennen.

Darum stellt sich die Frage anders:

Online Geld verdienen im Internet ohne Risiko und ohne Eigeninvestitionen?

​Online Geld verdienen, ohne sich in kriminelle Abgründe zu begeben, funktioniert tatsächlich. Sogar ohne Eigeninvestitionen, abgesehen vom Internetzugang und einem Endgerät.

Es stellt sich einfach die zusätzliche Frage, wie viel Geld unter diesen Voraussetzungen zu verdienen ist?

Doch zuerst eine kleine Liste der Möglichkeiten zu diesem Segment des online Geldverdienens:

  • check
    ​1. Online Umfragen
  • check
    2. ​E-Mails lesen
  • check
    3. ​Microjobs mit dem Smartphone
  • check
    4. ​Facebook-Seiten
  • check
    5. ​Browsergames erstellen und auf diese Weise online Geld verdienen.

​Das sind nun 5 Möglichkeiten, tatsächlich ohne Risiko und Eigeninvestitionen Geld online zu verdienen.

Wobei der Begriff Eigeninvestitionen auch im übertragenen Sinne Bedeutung besitzt.

Darum nun eine Erweiterung der Liste, jedoch mit Möglichkeiten, die Eigeninvestitionen der materiellen oder der geistigen Art erfordern:

​Noch einmal erfolgt eine Unterteilung.

Diesmal geht es um Chancen im Internet, die zwar keine Eigeninvestitionen erforderlich machen, jedoch auf die eine oder andere Art ein gewisses Risiko in sich bergen.

Dazu gehören:

  • check
    10. ​Einstiegsprämie beim online Trading nutzen
  • check
    11. ​Prämie für die Eröffnung eines Online-Bankkontos

Mit den Verdienstmöglichkeiten von 1 bis 5 lässt sich mit viel Fleiß ein Taschengeld verdienen, mehr ist da nicht drin.

Dafür muss auch gesehen werden, dass sich die Anforderungen und Leistungen auf einem Niveau befinden, dass schlicht keine Reichtümer erwartet werden können.

Mit den letzten beiden Ideen zum online Geld verdienen, Nr.10 und 11, ist es so eine Sache.

Bankkonten eröffnen und dafür Prämien kassieren geht vielleicht einmal oder zweimal, dann könnte sich der Spieß umdrehen und etwa versteckte Kontoführungsgebühren den Prämiengewinn wieder auffressen.

Online Trading, wenn auch zuerst mit geschenktem Geld spekuliert wird, besitzt die Gefahr, das doch noch eigenes Geld nachgeschossen wird, einfach um es zu testen.

Das kann richtig ins Geld gehen.

Die Verdienstmöglichkeiten von 6 bis 9 sind die eigentlichen Gewinner, aber sie erfordern mitunter Talent und Equipment.

Dafür können sie dem oder der Betreiberin durchaus ein gutes Monatseinkommen und mehr bescheren, ohne das Risiko, Haus und Hof zu verlieren.

Auf die Bereiche Youtube-Videos und Fotografie beziehungsweise Instagram gehen wir in den nachfolgenden Artikeln intensiver ein.

Was gibt es noch zum Thema online Geld verdienen?

Eigentlich ist alles möglich, so etwa die Erstellung von Apps. Ein Vorgang, der Dank spezieller Baukastensysteme heute auch von Laien durchgeführt werden kann.

Es handelt sich hierbei überwiegend um recht einfach programmierte Spieleapps, deren Anzahl inzwischen in die Millionen geht und für viele Start Ups die Haupteinnahmequelle beim Online Geld verdienen darstellen.

Auch mit den eigenen Erfahrungen und beruflichen Kenntnissen lässt sich online Geld verdienen. Etwa durch die Erstellung von E-Books. Wiederum ist die eigentliche Anfertigung eines digitalen Buches kein größeres Problem, aber auf den Inhalt kommt es an.

Der Markt für E-Books wächst langsam, aber beständig. Aktuell, Stand 2017, machen E-Books am Gesamtumsatz des Publikum-Buchmarktes in Deutschland 5,6 % aus.

Wer nun denkt, das sei doch recht bescheiden, der darf nicht übersehen, dass mit Büchern in Deutschland jährlich über 9 Milliarden Euro umgesetzt werden.

Davon über 450 Millionen Euro für E-Books. Wie in der analogen Buchwelt finden sich auch unter den E-Books alle Genres.

Spitzenreiter bezüglich des Absatzes sind hierbei Krimis und Fantasy.

Wer nun kein Talent dazu besitzt, eine Geschichte spannend oder phantasievoll zu erzählen, der kann auch mit einem Sachbuch Erfolg haben.

E-Books als Ratgeber sind durchaus gefragt, wobei es auf die gewählte Nische ankommt, in der das E-Book platziert werden soll.

Digitale Publikationen lassen sich ohne Probleme im Eigenverlag erstellen und es bestehen zudem entsprechende Vertriebswege.

Allerdings benötigen gerade elektronische Sachbücher regelmäßige Pflege, wenn der Erfolg von Dauer sein soll.

So wie es bei Sachbüchern im analogen Handel Neuauflagen mit überarbeiteten Kapiteln gibt, so ist dies auch bei E-Books notwendig.

Auf den einmal geschriebenen Lorbeeren einfach ausruhen, ist also nicht drin.

Ganz böse Geschichte - Online Geld verdienen wie es nicht sein sollte

Das Krimis oder Spannungsliteratur die Hitliste der E-Books anführt, wundert kaum, geht doch eine gewisse Faszination davon aus.

In der digitalen Welt kann daraus durchaus Realität werden und gerade beim Thema online Geld verdienen finden sich reichlich Beispiele. So etwa durch E-Mails, in denen es um lukrative Jobangebote geht.

Dabei überweisen Kreditkartenbetrüger demjenigen, der darauf eingeht, bestimmte Geldbeträge auf dessen Bankkonto, die er oder sie nach Abzug eines prozentualen Anteils per Western Union weiter leiten soll. 

Solche Geschichten gehen für denjenigen, der diesen „Job“ annimmt, sehr böse aus, denn für die Polizei ist die jeweilige Person meist der einzige greifbare Mittäter.

Zuhause Geld verdienen ohne Internet?

Heimarbeit gibt es schon lange und sie war vor der industriellen Revolution sogar weit üblicher als Festanstellungen bei einem Arbeitgeber.

Heute basieren die meisten Angebote zur Heimarbeit auf der Voraussetzung, dass ein Computer und ein Internetanschluss vorhanden sind.

Heimarbeiten ohne Internetnutzung sind beispielsweise Nachhilfestunden für Schüler oder auch Bügler und selbst Schneider werden gesucht.

Was nicht gesucht, aber gerne angeboten wird, sind Menschen, die Kugelschreiber montieren oder Wundertüten füllen sollen.

Solche Angebote für Heimarbeit sind schlicht Betrug und Abzocke. Hochwertige Schreibgeräte werden in Manufakturen hergestellt und nicht in Einzelteilen durch die Gegend geschickt.

Billige Wegwerfkugelschreiber werden längst von Maschinen montiert. Ebenso erfolgt die Befüllung von Wundertüten vollautomatisch in entsprechenden Anlagen.

Den Anbietern derartiger „Jobs“ geht es darum, dem Interessenten irgendeine Art von Gebühr, die im Voraus zu entrichten ist, zu entlocken, Finger weg.

Geld verdienen online – 200 bis 500 Euro am Tag, geht das wirklich?

Ja, es geht, aber das Geld wird nicht im Schlaf verdient. Sehr oft wird suggeriert, dass sich im Internet das Geld spielend leicht verdienen lässt.

In unseriösen und illegalen Segmenten mag dies zutreffen, im ehrlichen Handel oder der Dienstleistung ist es im Internet wie im analogen Leben.

Von nichts kommt nichts. Mehr dazu in einer der folgenden Absätze. Das zudem gleich am ersten Tag beträchtliche Summen eingestrichen werden, ist genauso unzutreffend.

Mitunter werden solche Lockangebote veröffentlicht, die letztlich dann auf eine Glückspielseite führen.

Womit wir bei einem sehr speziellen Thema des online Geldverdienens im Internet sind.

Schnelles Geld verdienen im Internet?

Poker, Roulette, Baccara und andere Online-Glückspiele gehören zu den Bereichen mit erstaunlichen Umsätzen.

Dabei sehen nicht wenige Anhänger etwa des Pokers dieses nicht als Glückspiel an.

Dazu gibt es immer wieder Berichte von Pokerkönigen, Profis in Pferdewetten oder Menschen, die ein todsicheres System im Roulette entwickelt haben und so in kurzer Zeit Reich geworden sind.

Glückspiel ist vermutlich so alt wie die Menschheit und zu dem Zeitpunkt, an dem das Glückspiel professionalisiert wurde, erdachten sich die Profis einen Weg, immer zu Gewinnen oder zumindest von 10 Spielen 6 für sich zu entscheiden.

Das ist im Internet nicht anders und eine Partei wird immer online Geld verdienen.

Während nun die meisten Spiele von einer „Bank“ geführt werden, wie Roulette oder Baccara, und somit mehrere Spieler gegen den Halter der Bank spielen, sieht es beim Poker so aus, das die Teilnehmer gegeneinander antreten.

Neben dem notwendigen Kartenglück kann hier mit Erfahrung und Fingerspitzengefühl durchaus viel Geld „verdient“ werden.

Es kann aber auch, das passiert der Mehrheit, viel Geld verloren werden. Der Berufsweg aller Pokerprofis ist von extremen Auf- und Abwärtsbewegungen gekennzeichnet.

In einem Jahr der King, in den nächsten Jahren Mittelmaß oder Minus.

Poker ist keine verlässliche Einnahmequelle, möge dies auch so manches Online-Casino weismachen.

Nicht wenige der Profis leben im Übrigen von ihrem einstmals erreichten Renommee und werden für die Teilnahme an Tournieren extra bezahlt.

Sie bestreiten also hauptsächlich ihren Lebensunterhalt durch Werbung, nicht durchs Poker spielen.

Bei Spielen, in denen mehrere Teilnehmer gegen eine Bank spielen, steht es erst recht außer Frage, wer im Großen und Ganzen gewinnt, es ist immer die Bank.

Die schlüpfrige Seite des Internets

Es zu leugnen, wäre dumm.

Sex sells, im Internet erst recht.

Tatsächlich betreffen rund 30 % des gesamten weltweiten Datenverkehrs über das Internet pornografische Inhalte.

Allein in Deutschland werden durch die verschiedenen Anbieter von Fotografien und Videos dieses Genre rund 12 Millionen Euro umgesetzt, pro Tag.

​​Besondere Vorsicht ist stets geboten. Seit es im rechtlichen Sinne, oder auch im Geschäftsmodell an sich.

Geld verdienen von zu Hause am PC?

In einer der vorhergehenden Absätze wurde das Affiliate Marketing als Verdienstmöglichkeit erwähnt. Dabei geht es um Werbung auf Webseiten oder Blogs.

Der oder die Betreiberin der Webseite kooperiert hierbei mit einem oder mehreren Internetanbietern.

Allen vorneweg sind natürlich Amazon und Google zu nennen.

Die Werbung auf der Domain richtet sich, so weit möglich, nach den Inhalten der Seiten oder der Seite.

Je nach Vereinbarung erfolgt die Vergütung für das Schalten der Werbung über Klicks, so bei Google, oder prozentuale Anteile am Verkaufserlös, etwa bei Amazon.

Für den Betreiber einer Seite, der nun ein Affiliate-Partner ist, geht es darum, Besucher auf seine oder ihre Seite zu bringen. Je höher der Traffic auf der Seite, umso mehr Klicks oder Verkäufe ergeben sich.

Um dies zu bewerkstelligen, gibt es verschiedene Methoden, die miteinander kombiniert werden können.

Einerseits ist es wichtig, in regelmäßigen Abständen neuen und originalen Content, also Inhalt, zu veröffentlichen. Fotos, Videos und Texte beispielsweise.

Jedoch keine Kopien aus anderen Seiten, denn das erkennen die Suchmaschinen und es gibt Ärger bezüglich des Nutzungsrechtes.

Auf der anderen Seite müssen die Inhalte SEO-gerecht aufgearbeitet sein. Was dies alles beinhaltet, lässt sich relativ leicht erlernen.

Hier ist der große Vorteil des Afilliate-Marketing zu sehen. Es wird kein Talent und praktisch kein Equipment benötigt.

Eine eigene Domain plus Webspace ist hilfreich und kostet nur wenige Euro im Jahr.

Nun fehlt noch ein passendes Nischenthema für die Seite, aber das lässt sich immer finden.

Anfangs werden die Verdienste jedoch sehr bescheiden sein. Aber mit Geduld und regelmäßiger Aktualisierung wird sich ein entsprechender Leserstamm aufbauen.

Erfolgreiche Afilliate-Partner betreiben zudem meist mehrere Seiten mit verschiedenen Nischen-Themen.

Der schnelle Erfolg wird nicht zu erreichen sein, aber mit einer konsequent durchgehaltenen Strategie ist ein vierstelliges Monatseinkommen nach etwa 2 bis 3 Jahren durchaus realistisch.

Fazit zum online Geld verdienen

Das auch im Internet längst nicht alles Gold ist, was glänzt, dürfte der Mehrheit der User schon aufgefallen sein.

Das sich online große Vermögen machen lassen, ist unzweifelhaft, aber dahinter steckt, zumindest im legalen Bereich, meist viel Arbeit und viel Geduld.

Immerhin erlaubt das Internet es jedem, ohne oder schon mit geringstem Kapitaleinsatz, die Selbständigkeit zu wagen.

Das ist in der analogen Welt so gut wie ausgeschlossen.

Dazu kommt, dass alles, was an Wissen für das Geschäft im Internet benötigt wird, auch gleich im Netz bereitgestellt wird. Wiederum zu einem großen Teil völlig kostenfrei​.

Wie zu Anfang des Artikels erwähnt, ist das Internet ein riesiger Wachstumsmarkt, in dem täglich neue Ideen zum online Geld verdienen geboren werden.

Welche der Ideen heute und in Zukunft genau die richtige ist, lässt sich glücklicherweise nicht vorhersagen, aber eines bleibt in der digitalen wie der analogen Welt gleich.

Wer mit Spaß und Interesse an die Sache herangeht, hat auf die eine oder andere Art schon gewonnen. Ist es für Dich eine Option, mit YouTube durchzustarten? Dann könnte Dich der Beitrag "Wie viel verdienen YouTuber eigentlich?" interessieren.

>