GELDz Monatsbericht und Highlights Januar 2018

Was ist hier los? Was ist passiert? Der Monat Januar 2018 im Rückblick und die Pläne für den Monat Februar 2018 im Schnelldurchlauf​.

GELDz Highlights Januar 2018

GELDz Highlights Januar 2018

GELDz.de Interviewserie

Als ich vor der Jahrtausendwende ​mit meinen ersten Investitionen begann​, hätte ich mir ganz sicher gewünscht, dass es bereits derart hochwertige von Finanzbloggern bereitgestellte Informationen im Internet gibt. Insbesondere in Deutschland.

Ich kann es gar nicht oft genug wiederholen, wie gut ich es finde, dass sich im deutschsprachigen Raum eine derart starke und vor allem unabhängige Community von Finanzbloggern entwickelt.

Wie authentisch die Personen hinter den Finanzblogs sind, zeigen insbesondere die Antworten auf meine Fragen im Rahmen der Interviews. Darum bin ich sehr froh darüber, dass ich auch im Januar wieder 2 Finanzblogger und 3 Unternehmer für mein Interview-Format gewinnen konnte.

Im Dezember 2017 konnte ich Stefan (stefansboersenblog.com), Jenny (Ex-Studentin), Markus (EasyWISA) und Tobias (Der Finanzfisch) für ein Interview begeistern. Im Januar 2018 folgten Alexander (Value Investing Chronicle) und Luis (Nur Bares ist Wahres).

Einen großen Dank an Euch alle für Euer entgegengebrachtes Vertrauen.

Und auch auf der Unternehmerseite habe ich ein paar echte Hochkaräter für ein Interview begeistern können. Am Jahresanfang ging das Interview mit Axel Kahl, Vertriebsdirektor bei der CB Bank online. Axel erläutert im Interview leicht nachvollziehbar, welche Vorteile das Factoring mit sich bringt und warum Unternehmen mit der CB Bank einen verlässlichen Partner an ihrer Seite haben.

Doch nicht nur das. Nachdem sich im Dezember 2017 Franz Linner, Leiter der Finanzportoflioverwaltung von fintego meinen Fragen stellte, gab es im Segment der Robo Advisor​ eine hochkarätig besetzte Fortsetzung. Erik Podzuweit, Gründer und Geschäftsführer von Scalable Capital und Gerald Klein, Gründer und Geschäftsführer des Robo Advisors growney erklärten sich für ein Interview bereit und konnten mit Details zu Ihren Unternehmen aufwarten, die ich bislang noch nicht kannte.

Blogparaden

Im Januar ergab sich die Möglichkeit, gleich an 2 Blogparaden teilzunehmen. Zunächst hat Tobias (Der Finanzfisch.de) zur Blogparade mit dem Thema "Zeit ist Geld" aufgerufen. Mein Artikel "Zeit ist Geld – Wie ein einziges Prinzip Dein Leben verändert" geht näher darauf ein, wie sowohl im Privatleben, als auch im Börsenhandel mit einem einfachen Prinzip die Effektivität des eigenen Handelns verbessert werden kann.

Kennst Du schon den Blog von Dominik (finanziell-frei-mit-30.de)? Er hat zu einer Blogparade zum Thema "Dürfen Blogger Geld verdienen" aufgerufen. Meine Antwort darauf findest Du hier: "Als Blogger Geld verdienen – 3 seriöse und dubiose Methoden".

Danke an Dominik für das Aufgreifen dieses wichtigen Themas.

Es geht bei der Monetarisierung einer Website nicht zwangsläufig darum, diese mit Werbung zuzupflastern, nervige Pop-Ups einzubauen oder mit leeren Versprechungen Kasse zu machen.

​Im Beitrag zur Blogparade habe ich es folgendermaßen subsummiert:

"Insbesondere als Finanzblogger muss man sich Gedanken über die Refinanzierung machen. Alles andere wäre nicht authentisch. Ich kann nicht über Geld verdienen schreiben, wenn meine eigene Arbeit ​defizitär ist."

Und wie es der Zufall so will, hängt dies auch mit dem zuerst genannten Thema "Zeit ist Geld" zusammen. Denn jeder Betreiber einer Website investiert Zeit.

Und ein defizitärer Blog oder eine defizitäre Website führt früher oder später unweigerlich dazu, dass der Blog oder die Website verschwindet. Denn irgendwann wird jeder, ganz gleich welch heroischer Motivation sein Handeln entspringt, durch Abwägung von Zeit und Geld ein defizitäres Projekt beenden.

Und wo Mehrwert ist, soll meiner Meinung nach Mehrwert bleiben (dürfen).

Gastbeitrag

Es ist schwer zu verkennen, dass ich mich für das Thema Robo Advisor durchaus begeistern kann. Und so ist es folgerichtig, dass ich der Einladung von Alexander (Value Investing Chronicle) gefolgt bin und einen Gastbeitrag zum Thema Robo Advisor geschrieben habe.

Ich bin der Meinung, dass Algorithmen durchaus dienlich sein können, die richtigen Entscheidungen in Sachen Geldanlage zu treffen. Und mit Gebühren von ~0,5% bis ~1% p.A. bezogen auf das angelegte Vermögen wird gemessen an der Leistung ein durchaus angemessenes Honorar aufgerufen.

Der aus meiner Sicht größte Nachteil, wenn man ihn überhaupt so nennen kann, ist die fehlende Erfahrungshistorie in Bezug auf die Entwicklung in sich crashartig entwickelnden Märkten. Ich persönlich gehe davon aus, dass die performanceseitige Entwicklung nicht schlechter als die durchschnittlich zugrundeliegende Basis an ETFs ist.

Doch erst die Erfahrung wird zeigen, in wie weit meine Einschätzung richtig ist. Jetzt kurz vor dem Ende der "Die EZB überschwemmt die Märkte mit billigem Geld" –Phase ist es ganz sicher nicht besonders ratsam, eine Einmalinvestition von 100% des frei verfügbaren Kapitals vorzunehmen. In Sachen langfristige dauerhafte Ansparung ist es aber ganz sicher einen zusätzlichen Gedankengang wert, Robo-Advisors etwas genauer in Augenschein zu nehmen.

Finanzblogroll

Braucht es nach Finanzblogroll.de und finanzblognews.de noch eine weitere Finanzblogroll mit neartime streaming von aktuellen Veröffentlichungen deutschsprachiger Finanzblogs?

Ich meine ja.

Denn Informationen zu teilen, auf die tolle Arbeit von anderen Bloggern hinzuweisen und die Community weiter zu stärken ist mir ein großes Anliegen.

Wie eingangs erwähnt finde ich es persönlich wirklich genial, mit welch großem Engagement die Finanzbloggercommunity in Deutschland agiert. Auch die comdirect unterstreicht die Wichtigkeit dieses Teilbereiches mit den jährlich stattfindenden comdirect finanzblog awards.

Und so finde ich es gut und richtig, dass meine eigene Finanzblogroll bereits die aktuellen Blogbeiträge von über 150 deutschsprachigen Finanz- und Wirtschaftsnahen Blogs und Websites beinhaltet. Die Liste wird derzeit mehrmals pro Stunde aktualisiert.

Meine Pläne für Februar 2018

Für den Monat Februar habe ich im Wesentlichen 2 große Pläne. Zum einen möchte ich weitere Blogger und Unternehmer für meine Interviewserie gewinnen und zum anderen meine Finanzblogroll innovativer gestalten.


Wenn Du Finanzblogger, Unternehmer oder ein einfach ein cooler Typ (m/w) bist, der eine tolle Story zu erzählen hat, dann nimm gerne Kontakt mit mir auf und stelle Dich meinen Fragen.

Den Herausforderungen die aus den technischen Tüfteleien an der Finanzblogroll entstehen, stelle ich mich gerne und so arbeite ich bereits mit Hochdruck an einer coolen Weiterentwicklung die einige nette Features bietet, die Ihr so noch nicht gesehen habt. Ob sich das in WordPress bereits im Februar 2018 so umsetzen lässt wie ich es mir denke? Lasst es uns gemeinsam herausfinden.


Frohes Investieren und bis bald!

>